Die 24-Stunden-Betreuung zu Hause

Manche älteren Menschen, die im eigenen Heim wohnen, benötigen mehr, als eine stundenweise Versorgung durch einen Pflegedienst. Insbesondere an Demenz erkrankte Menschen brauchen oft eine Rund um die Uhr Betreuung.

Als Alternative zur stationären Versorgung besteht die Möglichkeit der 24 Stunden- Betreuung zu Hause. Es gibt von der Pflegekasse zugelassene Pflegedienste, die eine 24-Stunden-Pflege anbieten.

Doch diese Angebote haben ihren Preis. Immer mehr Familien ziehen daher die Variante der ausländischen Haushalts- und Betreuungskraft zumeist aus Osteuropa als eine Möglichkeit in Betracht, damit der Angehörige in der gewohnten Umgebung verbleiben kann.

Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte

Die ausländischen Betreuungskräfte leben im Haushalt der zu betreuenden Person. Sie leisten Hilfe im Alltag, unterstützen bei einfachen Pflegeverrichtungen und übernehmen die hauswirtschaftliche Betreuung. Für Pflegeleistungen muss zusätzlich ein zugelassener ambulanter Pflegedienst beauftragt werden. Bei der Entscheidung für eine Betreuungskraft ist die Legalität des Vertragsverhältnisses zwingend. Schwarzarbeit kann strafrechtliche und finanzielle Folgen haben.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie ausländische Hilfskräfte hier in Deutschland tätig sein können:

  1. Arbeitgeber-Modell:
    Die Familie des Pflegebedürftigen fungiert als Arbeitgeber und stellt eine Betreuungskraft an. Bei der Vermittlung hilft die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit.

  2. Entsendemodell:
    Die Familie des Pflegebedürftigen beauftragt ein ausländisches Unternehmen, welches eine seiner angestellten Betreuungskräfte in den Haushalt des Pflegebedürftigen nach dem Entsendegesetz der EU entsendet. Die vermittelte Hilfskraft ist weiterhin bei dem ausländischen Dienstleister beschäftigt und dort auch sozialversichert. Als Nachweis darüber dient die sogenannte A1-Bescheinigung.

  3. Dienstleistungsmodell:
    Die Familie des Pflegebedürftigen beauftragt eine selbstständige Betreuungsperson. Hinzu kommen Vermittlungsagenturen, die Kontakte zu ausländischen Entsendefirmen oder zu selbständigen Betreuungskräften herstellen und weitere organisatorische Aufgaben, wie z.B. den Schriftverkehr, gegen Entgelt übernehmen. Regional tätige Vermittlungsagenturen bieten auch persönliche Beratungsgespräche an. Alle drei Varianten haben Vor- und Nachteile. Bislang gibt es keine verbindlichen Qualitätskriterien oder Gütesiegel für ausländische Anbieter im Haushaltsund Betreuungsbereich.

Alle drei Varianten haben Vor- und Nachteile. Bislang gibt es keine verbindlichen Qualitätskriterien oder Gütesiegel für ausländische Anbieter im Haushalts- und Betreuungsbereich.

Wichtig ist, das bei den Arbeitsverhältnissen mit ausländischen Haushaltshilfen alle Gesetze und sonstige Vorschriften eingehalten werden. Informieren Sie sich bitte unbedingt näher.

Ausführliche Informationen zu allen drei Modellen, Checklisten sowie Erklärungen zur Finanzierung finden Sie in der Broschüre „Ausländische Haushalts- und Betreuungskräfte in NRW“: www.ratgeber-verbraucherzentrale.de

Weitere Informationen

Weitere Auskünfte erteilt die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit:

Bundesagentur für Arbeit
Zentrale Auslands- und Fachvermittlung
Villemombler Str. 76
53123 Bonn

Tel. 0 22 8 - 71 31 31 3

E-Mail: zav-bonn.haushaltshilfen@arbeitsagentur.de

Internet: www.arbeitsagentur.de

Ihr Ansprechpartner für die Vermittlung von 24-h-Betreuungen:

Pflegeagentur 24

Tel: 0200 - 24 000 442

Internet: pflegeagentur24.de

Promedica Plus

Alltagsbetreuung
Romuald Heinrich Matuschek

Postfach 1141
53774 Eitorf

Tel: 0157 - 868 43 123

E-Mail: r.matuschek@promedicaplus.de

Internet: www.promedicaplus.de

Informationen zum Herunterladen